regio_AT

Relaunch der Webseite von Netzwerk Land

Projektträger

ARGE Vernetzungsstelle LE14-20

Handelskai 92 / Gate 1 / 3. OG / Top CF

1200 Wien

Kurzbeschreibung

Relaunch der www.leader-austria.at Webseite mit der Erweiterung und Aktualisierung der aktuellen Funktionen. Begleitung und Schulung in Bezug der technischen Anwendung und inhaltliches Konzept.

Ausgangslage

Telesis konnte sich in der Leader+ Periode 2000-2007 dem Leader-Netzwerk Österreich als IT-Provider zur Verfügung stellen. In dieser Aufgabe betreute Telesis in den abgelaufenen sieben Jahren ein Content-Management-System für das Leader-Netzwerk Österreich. Diese Plattform ist über www.leader-austria.at erreichbar und steht für die Öffentlichkeit und für Akteure in der ländlichen Entwicklung zur Eingabe von Inhalten zur Verfügung. Die Erfahrung im Umgang mit Regionalentwicklungsthemen und Projektgruppen speziell im Zusammenhang mit Informationsmanagement lassen Telesis als kompetenten Partner für das neue ländliche Entwicklungsprogramm und dessen Netzwerk erscheinen. So wurden wir vom Leiter des Netzwerkes Luis Fidlschuster angefragt, ein Angebot für diesen Leistungsteil zu erstellen.

Ziele/Wirkung

Inhalte

In der Aufgabenstellung stützten wir uns auf die Ausschreibung, unter Punkt 2.6 „IT-gestützter Informationsaustausch“.

Grundsätzliche Vorbemerkung

Der IT-gestützte Informationsaustausch erfolgt internetbasiert. Die Inhalte werden in Form einer Website dargestellt und die Daten werden in einem Content-Management-System (CMS) und in einer Datenbank verwaltet. Zunehmend werden in dem Zusammenhang komplexere Systeme als Wissensmanagementportale bezeichnet. Aus Einfachheitsgründen sprechen wir in der Folge von einem LE-CMS (Ländliche Entwicklung Content Management System). Die vorgesehene Plattform verfolgt das Ziel, Akteure der ländlichen Entwicklung aus den unterschiedlichen Schwerpunkten in den Informationsaustausch mit einzubinden und aktuelle Informationen professionell zur Verfügung zu stellen. Neben der Aufbereitung der Daten durch das Netzwerk wird für die Akteure der ländlichen Entwicklung die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme geboten. Das LE-CMS dient nicht nur der Bereitstellung von Informationen, sondern soll als echte Arbeitsplattform genutzt werden können. Interaktive Elemente wie Reservierungen, Bestellungen, Kommentare zu News/Berichten sind diesbezügliche Elemente. Im Besonderen sollen best practice Beispiele zu neuen Lösungsansätzen anregen. Hier steht im Vordergrund, den direkten Kontakt zwischen den Akteuren zu erleichtern. Das User-Interface ist trotz vielfältiger Informationen einfach strukturiert und optisch ansprechend gestaltet. Vergleiche dazu:
www.leade-austria.at,
www.regiosuisse.ch,
www.allesausserfern.at,
www.leader-vlbg.at.

Die dialogfähige, multilinguale Website basiert auf einem der führenden und sehr verbreiteten Open Source Content-Management-System „Plone“. Plone ist ein Enterprise-Content-Management-System, geschrieben in der Programmiersprache Python. Es ist als Document-Publishing-System und als Groupware-Tool entwickelt und ermöglicht die Integration von Applikationen weiterer Server und Programme (z.B. PHP und MySQL-Datenbanken u.A.). Das System wird vor Allem im Dokumentations- und Wissensmanagement- sowie E-Learning Anwendungen eingesetzt. Das System läuft auf einem Zope-Server und ist auf große Plattformen ausgerichtet. Die Programmierung berücksichtigt eine umfassende rechte Struktur und ermöglicht die aktive Beteiligung vieler Communities auf verschiedenen Ebenen und Interfaces. Eine auf die Bedürfnisse abgestimmte Sammlung von Vorlagen (Archetypes) sichern ein effizientes und strukturiertes interaktives Arbeiten der Akteure. Die Anpassung des Systems auf die Anwendung erfolgt durch:
1. Strukturierung des User-Interfaces
2. Entwicklung der Archetypes (Formvorlagen, Inhaltstypen)
3. Festlegung des Workflows mit Rechteverwaltung
4. Skinning, Design des User-Interfaces und sämtlicher Formvorlagen, Archetypes
5. Integration von Applikationen, wie zum Beispiel Projektdatenbank, Expertendatenbank, Veranstaltungsmanagement, Newsletterversand, usw.


Funktionstechnische Anforderungen

Mehrsprachigkeit
Das Netzwerk für ländliche Entwicklung ist auch um die transnationale Zusammenarbeit bemüht. Zudem liegt es im Interesse einzelner Akteure, grenzüberschreitende Projekte zu führen. Wir gehen davon aus, dass das LE-CMS mehrsprachig angelegt wird und schlagen vor, dass von Beginn an Deutsch und Englisch zur Verfügung stehen. Das System ist so angelegt, dass ein Ausbau auf weitere Sprachen jederzeit möglich ist.

Netzwerk, Regionen und Organisationen
Das LE-CMS ist in der Form strukturiert und mit Nutzerberechtigungen organisiert, dass es einzelnen Regionen und Organisationen möglich ist, die Plattform für eigene Zwecke zu nutzen, Projekte zu dokumentieren, Veranstaltungen zu organisieren und Neuigkeiten mitzuteilen. Es wird den Akteuren ermöglicht, die Publikation sowohl auf lokaler als auch auf Netzwerkebene darzustellen. Darüber hinaus wird über die RSS-Feeds ermöglicht, von unterschiedlichsten Organisationen aktuelle Ereignisse sowohl auf lokaler als auch auf Netzwerkebene zu listen und für den Nutzer zugänglich zu machen.

Projektdatenbank
Besonderes Anliegen ist es, best practice Beispiele für die Akteure der ländlichen Entwicklung zugänglich zu machen. Akteure des Netzwerkes erhalten die Möglichkeit, Projekte zu registrieren und mit einer Vielzahl von Informationen anzureichern.

Expertendatenbank
Der Austausch von Wissen bzw. Know-How ist ebenfalls ein Anliegen des LE-CMS. Die Expertendatenbank soll den direkten Kontakt zwischen Akteuren und thematischen Experten ermöglichen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Kooperationstätigkeit im Sinne einer Kooperationsbörse zu intensivieren.
Weitere Funktionen wie zum Beispiel die Verwaltung von Terminen, Links und Dokumentenablagen sind im LE-CMS vorgesehen.

Resultate

1. Strukturierung des User-Interfaces:
In gemeinsamen Workshops wird die Struktur der Navigation, der Funktionen, die Anordnung der Inhalte und die Form der Darstellung erarbeitet.
2. Entwicklung der Archetypes:
Basierend auf der vereinbarten Datenstruktur werden die Formvorlagen erarbeitet.
3. Das LE-CMS bietet eine breite Palette an Möglichkeiten zur Verwaltung der Zugriffsrechte. Es ist davon auszugehen, dass die in den Ländern zuständigen Akteure der Schwerpunkte der ländlichen Entwicklung Zugangsrechte zu unterschiedlichen Inhalten und Funktionen erhalten. Dieses Rechte-System gilt es einmal zu strukturieren und einzurichten und dessen Wartung sicherzustellen.
4. Skinning:
Nach einem Design des User-Interfaces werden sämtliche Formvorlagen bzw. Archetypes in der Gestaltung angepasst. Dazu sind Programmierungs- und Parametrierungsvorgänge notwendig.
5. Integration von Applikationen:
Konkret sind für das LE-CMS die Integration einer umfassenden Adressdatenbank für Experten und eine datenbankgestützte Projektverwaltung vorgesehen. Zudem wird ein System für das Veranstaltungsmanagement und eine Bibliothek für Dokumente und Bilder vorgesehen.
6. Schnittstellen und Verlinkungen:
Das LE-CMS ist so konzipiert, dass ein umfassendes Linkverzeichnis sowohl ausgehend von einzelnen Inhalten als auch ausgehend von spezifischen Übersichten über Suchfunktionen, Verlinkungen angelegt ist. Darüber hinaus sind Schnittstellen und Exportfunktionen zur Übertragung von Informationen in andere Medien vorgesehen.


Inbetriebnahme
Für die Inbetriebnahme ist es notwendig, dass die Akteure der ländlichen Entwicklung eine Einschulung erhalten. Im Angebot ist vorgesehen, dass eine intensive Einweisung für die Netzwerkakteure im ersten Schritt erfolgt. Im Weiteren werden Tele-Schulungen für die Akteure angeboten.


Laufende Kosten des Betriebs
Für den Betriebs des LE-CMS wird ein E-Mail Server, ein Web/Zope-Server und ein Server für die MySQL-Datenbank mit PHP benötigt. Diese Infrastruktur und die laufende Sicherung werden durch einen Hosting-Vertrag sichergestellt.
Zum Betrieb gehört aber der laufende Service in Bezug auf Information, Hilfestellung in der Anwendung, laufende Aktualisierung der Applikation und Anpassungsarbeiten. Diese Anpassungsarbeiten sind im Vorfelde schwer einschätzbar. Es wird daher eine bestimmte Anzahl an Tagen angenommen, die der Sicherung des Budgets dient, jedoch nicht unbedingt in Anspruch genommen werden muss.

Bezug zum Programm

Bei dem Projekt handelt es sich um ein nationales LEADER-Projekt, dass vom Umweltministerium an ein Konsortium beauftragt wurde. Telesis ist informationstechnologischer Partner dieses Konsortiums. Dementsprechend hat Telesis die LEADER-Homepage Österreich umgesetzt und auch das Projektmanagementtool integriert.

Laufzeit
2007-2015